Gesunde, wesensfeste, arbeitsfreudige und lebensfrohe Toller züchten ist mein vorrangiges Ziel.

 

Der Leitsatz meines Kennels ist ernst gemeint. Eine "Glückliche Zukunft" gilt für Welpen und Welpenkäufer.

 

Die Gesundheit:
Auf die Beurteilung der Gesundheit, sowohl bei den eigenen Hunden als auch beim Nachwuchs, lege ich besonderen Wert. Die üblichen Untersuchungen wie
HD (Hüftdysplasie),, ED (Ellenbogendysplasie), HC (hereditäre Cataract oder auch grauer Star), PRA (progressive Retinaatrophie) und CEA (Collie Eye Anamaly) lasse ich bei meinen Hunden natürlich durchführen und achte auch darauf, dass im Falle einer Verpaarung der Deckrüde oder die Zuchhündin ebenfalls untersucht wurden und einer Paarung aus gesundheitlichen Gründen nichts im Wege steht.
Desweiteren habe ich eine Blutuntersuchung bei meinen Hunden durchfführen lassen um sicher zu gehen, dass die Hunde keinerlei Mangelerscheinungen aufweisen. Damit meine Zucht auf gesunden Pfoten stehen kann, werde ich dafür kämpfen, dass alle Nachkommen aus meinem Kennel auf HD, ED, PRA, CEA und HC untersucht werden. Was nicht einfach ist, da diese Hunde ja den Besitzer wechseln.
Da auch die Erbanlagen der Hunde im jeweiligen Stammbaum entscheidend sind, werde ich auch hier ein großes Augenmerk darauf legen. Die Hunde müssen auch genetisch zueinander passen, sonst sollte von Vermehrung und nicht von Zucht gesprochen werden.

 

Das Wesen:
Der Toller ist generell ein sehr agiler und lebensfroher Hund, der neugierig und menschenfreundlich ist. Daher werde ich bei der Zuchtauswahl ebenfalls darauf achten, dass diese Merkmale deutlich vorhanden sind. Die Grundlage hierzu ist ein Wesenstest, welcher durchgeführt werden sollte.
Da das Wesen durch die Welpenprägung massgeblich beeinflusst wird, lege ich großen Wert darauf, die Kleinen mit unterschiedlichen Umweltreizen, wie Menschen, Kinder und Tiere in Kontakt zu bringen. Die Welpen werden in der Famile im Haus mit Garten aufwachsen und werden mit dem Autofahren, Spaziergängen und Wasser bekanntschaft gemacht haben.

 

Arbeitsfreude
Ist mir ebenfalls ein großes Anliegen. Der Toller trägt seine Berufung im Namen, er ist ein Retriever und ich möchte diese Anlagen auf jeden Fall beibehalten. Daher führe ich die Hunde auf Dummy-Workingtests und fördere auch die Apportierfreude mit Wild. Der Toller muss nicht zwingend für das Apportieren trainiert werden, er muss aber gemäß seiner Fähigkeiten und Veranlagungen beschäftigt werden ansonsten werden sie geistig verarmen und den Besitzern zur Last fallen . Hierzu sind Rettungshundearbeit, Mantrailing, Agility, Obedience oder weitere Hundesportarten auch sehr gut geeignet. Ein regelmäßiges Training ist wichtig, damit die Hunde auch ausgelastet sind.

 

Aussehen:
Aus meiner Zucht sollen Hunde hervorgehen, welche dem beschriebenen Rassestandard optisch entsprechen. Da ich es als sehr schwierig empfinde, den Hund im Ausstellungsring richtig zu präsentieren, übernimmt meine Frau diese Aufgabe gelegentlich. Meine Vorliebe ist die Arbeit mit dem Hund, ich erkenne aber, wenn ich einen gutaussehenden Toller vor mir habe. So werde ich bei der Verpaarung der Hunde genau darauf achten, dass diese optisch gut zu einander passen und der Nachwuchs neben den anderen Kriterien auch noch gut aussieht.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Kai Heinisch, Forellenstrasse 7, 38448 Wolfsburg (Tel.: 05363/71678, eMail:kaiheinisch@gmx.de)