Hundetagebücher aus 2020

 

Awinita in Schwarz / Frick in Blau / Aberdeen in Grün / Halona in Orange

Dogs Diary from 2020

 

Awinita in black / Frick in blue / Aberdeen in green / Halona in Orange

15.09.2020 Zuwachs

Keiner wollte auf mich hören. Bereite alles vor, damit die Kleine nicht die gesamte Wohnung zerstört. Es wurde nichts gemacht und jetzt muss ich die ganze Zeit aufpassen, das nichts passiert. Das funktioniert schon, aber leichter wäre es anders gewesen. Ich freue mich sehr, will das aber nicht zeigen. So einfach soll es die kleine Fellnase auch nicht haben. Die Zugehörigkeit zum Rudel muss sich jeder hart erarbeiten. Gut, Abby natürlich nicht, die war ja schon immer hier. Halona ist schon ein Hingucker, kein Wunder bei dem Stammbaum. Noch darf die Kleine nur in den Garten und sich im Haus bewegen. Sie muss erstmal hier wirklich ankommen. Aus meiner Sicht dauert es nicht mehr lange. Die Fahrt nach Hause hat mir nicht so gefallen, konnte ich doch nicht auf meinem Platz sitzen, da sich da der Zwerg breit gemacht hat. Bin gerade dabei der Kleinen das Schreiben beizubringen, damit sie auch mal was Schreiben kann. Das Führen eines Tagebuches ist wichtig. Es wurde schon wieder kälteres Wetter angesagt, so muss ich die restliche warme Zeit noch nutzen. Sonne satt, genau mein Ding.

Ich will ja nicht angeben, aber der Familienzuwachs ist toll. Sie erinnert mich doch sehr an mich selbst. Immer neugierig alles apportieren was geht und sich auch mal die Zeit für Ruhe gönnen. Beobachte schon alles sehr genau und die Feinheiten des Apports werde ich mit Ihr noch trainieren, sobald die Zeit dafür gekommen ist. Wie wir trainieren ist zum Glück geregelt, denn ein Verzicht kommt für mich ja nicht in Frage. Ich freue mich sehr, dass klein Halona bei uns ist und bleibt.

Die Fahrt nach Hause war ungewohnt, da Mama nicht auf Ihrem Platz liegen durfte. Auch so ist es alles neu. Meine Großnichte krempelt hier alles um und möchte gern kuscheln, wenn sie mal nicht schläft. Komisch, als ich klein war wollte ich das auch immer. Noch ist alles ein wenig neu, aber ich denke in ein paar Tagen läuft es wieder rund. Dafür werde ich schon sorgen. Mama ist ja schon alt, da muss die junge Generation für Ordnung sorgen. ich schaffe das schon.

Die Oma ist schon lustig. Soll ich doch ein Tagebuch führen und das Schreiben lernen. Schreiben kann ich noch nicht, aber wozu gibt es Diktierprogramme. Ist schon komisch oder meine kleinen Brüder und ich vermisse sie schon ein wenig. Zum Glück bin ich hier in einem tollen Rudel und Papa passt auf mich auf. Es ist alles so spannend, da fehlen mir noch ein wenig die Worte. Werde mein Tagebuch sicher weiterführen und mal sehen, vielleicht schreibe ich dann ohne Softwareunterstützung.    

 

04.09.2020 Vorbereitung laufen

Die Tage ziehen ins Land und das ist vermutlich das Einzig, was ich nicht ändern kann. Ich arbeite daran, aber bisher noch ohne Erfolg. So plane ich als den bevorstehenden Einzug meiner Ur-Enkelin. Wir freuen uns alle auf die kleine Fellnase, aber hier muss der neue Schlafplatz eingerichtet werden, Vorsorge getroffen werden, dass auch genug Futter im Hause ist, Spielsachen müssen rausgelegt werden und wer mich kennt weiß, dass auch ein Trainigsplan her muss. Neben dem eigenen Training gibt es natürlich auch Kurse, die ich leite. Wo soll ich nur anfangen mich selbst zu loben, wie gut das alles ineinander passt. Ich komme zwar nicht immer zum Schreiben, aber auch hier muss ich mir die Zeit nehmen. Das Leben ist zu kurz um es mit Langerweile zu verbringen. Ausruhen ist vollkommen in Ordnung, aber Trübsal blasen und schlechte Laune verbreiten, machen das Leben ja auch nicht besser. Also auf zu neuen Taten. Im Moment überwiegt natürlich die Vorfreude auf den Familienzuwachs. Der Name steht für uns schon fest, aber er wird erst verraten, wenn die Kleine hier ist. Heute bei Regen mache ich mir zwar einen gemütlichen Tag, aber Kai bei der Arbeit zuzusehen ist wirklich zum Einschlafen. Bis bald mal wieder.

Ich kann doch nicht immer wieder dasselbe schreiben. Training läuft gut, ich bin super fit und gesund. Also beschwere ich mich mal darüber, dass meine Ration Essen gekürzt wurde, weil die Damen zu fett geworden sind. Jedenfalls glauben die Mädels das. So ein Unsinn, die haben eine super Figur, aber hier wird das Fett ja in Nano-Gramm gemessen. Uhhh, mein BMI  liegt bei 17,6. Ich sage dazu nichts. Freue mich riesig auf den kommenden Familienzuwachs. Die kleine Fellnase soll es gut haben. Die kleinen Dummies liegen schon parat und der Plan steht. Bin gespannt und kann es kaum noch abwarten. Zum Glück ist der nächste Samstag ja nicht mehr solange hin.

Ich gehe am Liebsten mit Kai spazieren, dass sage ich Euch mal. Katrin ist da super vorsichtig, dass ich abhaue. So ein Unsinn, ich renne halt gern und nur weil ich mich mal 2-10 km entferne, ist es doch kein Grund nervös zu werden. Natürlich komme ich wieder. Das ist einfach Lebensfreude, die ich zu genüge habe. Das werde ich auch meinem kleinen Bewunderer zeigen, der bald unser Rudel erweitern wird. Ich freue mich wie ein junger Welpe auf die Kleine. Ein kleiner Gruß in Deine Richtung, Du wirst hier von allen herzlich erwartet. Wir freuen uns alle.

 

18.08.2020 Anstrengendes Wochenende

Da wird ja die Ur-Oma am Dummy verrückt. Erst hatte ich nur einen kleinen Ausflug zu den Welpen von Cookie geplant. Über mir noch nicht klare Kanäle ist das aber nicht geheim geblieben. So musste ich also umplanen. Klar, wenn Dummy- und auch Wasserdummyexpertinnen gesucht werden, gibt es nur extrem kurze Listen und da stehe ich auch noch ganz oben. Ich mache es ja gern. Cookie und die Welpen gingen aber erstmal vor. Alle sind wohl auf und machen die Gegend unsicher. Es war eine Freude zu sehen, wie alles zusammen passt. Danach gab es die Überraschung für Carolin. Ein Grill musste aufgebaut werden. Es war nicht mehr soviel Zeit, also nur der halbe Aufbau. Und das trotz zusätzlicher Unterstützung. Hatte ja mit meiner Enkelin Ruby gechattet. Produktnamen werden hier nicht genannt. Aber lasst Euch es Euch gesagt sein, ich bin auf dem neuesten Kommunikationsstand. Somit war natürlich der Samstag ausgeplant. Erst ein schönes Wassertraining mit Ruby, dann mein eigenes Training. Danach kurze Pause, da ja die Zweibeiner gestärkt werden mussten. Frage mich warum, die standen nur rum und haben uns bei der Arbeit bewundert. Ruby hat alles behalten, da waren nur ein paar nette Worte anzubringen. Dann wieder auf zu den Welpen. Klar, der Grill wurde schnell aufgebaut, die Welpen gekuschelt und es gab Hefekuchen. Das kann Carolin ziemlich gut, wenn es nach Hobbybäcker Burkhardt geht. Es war ein Thema von Tagen. Ich weiss nicht genau was ein Hefekuchen ist, da wir den nicht essen, aber backen könnte selbst ich den jetzt. Dann ein Gemeinschaftstraining. Wir waren insgesamt 8 Hunde. Ich habe die Instruktionen gegeben, da ich selbst bei strömenden Regen im Auto geblieben bin. Lief ausgezeichnet. Danach haben wir uns alles zusammengesetzt und einen schönen Familienabend genossen. Es gab Lomo, ich hab es gerochen. Sonntag wieder Training, wieder Wasser und diesmal auch mit Schuß. Am Abend waren wir dann alle sehr kaputt. Ruhe muss auch mal sein. Freue mich schon den nächsten Besuch. Dann mit gemindertem Umfang, das steht fest.

Was für ein geniales Wochenende war das denn. Habe meine kleinen Renner besucht. So ein hübscher Nachwuchs. Aber das war ja klar, bei den Eltern. Und dann noch Training ohne Ende. Hätte am Sonntag kein Dummy mehr holen wollen. Werde das mal als Standardtraining festlegen. Als Überraschung war auch noch Ruby da. Was will ein alter Rüde denn mehr. Viele Hündinnen und ein Sack voller Dummies zu holen. Ich freue mich schon jetzt, dass ein Töchterchen zu uns kommt. Da kann ich ihr ein Menge zeigen.

Ich bin noch berühmter als ich gedacht habe. Jetzt kommen schon Besucher zu meinem Training. Es ist eine Überlegung wert, jetzt auch Eintritt zu verlangen und meine Visitenkarten gegen Aufpreis abzugeben. Ich war etwas lediert, so dass ich kein Wasserdummy holen konnte. Aber auf meinem Gelände kann ich alles andere machen. Wie immer war ich ganz vorn. Es war mal wieder schön, kleine Renner zu sehen. Wir haben bald Zuwachs im Haus und da bin ich als Vorbild gefragt. Mal sehen, wie ich das am Besten anstelle ohne als Angeberin zu wirken. Das wird natürlich funktionieren, was kann ich nicht? Eben, es gibt nichts, kann also auch bescheiden sein.  

 

12.08.2020 Abwechslung

Wo ich auch nur meine Gedanken manchmal habe. In den letzten Wochen hatten wir richtig Abwechslung. Erst kam Elano (Lonar) auf einem Besuch vorbei. Er war gerade auf dem Weg zu seinem wohlverdientem Urlaub. Ein sehr aufgeschlossener junger Hund mit sehr gutem Aussehen. Denke mal, er hat die Hujoga Stunden als Welpe gut im Gedächtnis behalten. Danach kam der kleine Nalu (Ames) auf seinem Weg aus dem Urlaub vorbei. Auch hier war ich nicht überrascht, dass er super aussah. Das liegt einfach an den guten Genen. Aufmerksam und kontaktfreudig der kleine Rote. Musste gleich mal mit Herrchen kuscheln. Aber nicht zu lange, geht ja von meiner Zeit ab. Am Sonntag hat uns mein kleiner Enkel Felo (Avak) besucht. Ein wenig schüchtern ist er, aber nach kurzer Eingewöhnung war alles in bester Ordnung. Es gab auch eine kleine Dummyeinführung. Er darf ja sonst nur Rettungshundearbeit machen, als müssten Hunde gerettet werden. Obwohl, einige Hunde sollten schon aus den Händen mancher Menschen gerettet werden. IAlle sind Gesund und haben so viel Spaß mit ihren Familien, eine Freude alle wiedergesehen zu haben. Prima, dass auch an die Großeltern gedacht wurde. Das Feli auch auf Besuch war, wußte ja im Vorfeld keiner. Eine nette Überraschung war es dennoch. Die Ähnlichkeit mit Feli ist bei dem einen oder anderen Junghund schon erkennbar. Ich wünsche auf diesem Wege allen Kindern und Enkeln alles Gute. Paßt auf, das Leben hat viel für Euch zu bieten. Nutzt jede Gelegenheit, wer weiß wie viele noch kommen werden.

Mir ist einfach nur warm. gestern war ich schon fast zu kaputt um ins Wasser zu gehen. Wer hier noch vom guten Wetter sprechen kann, muss mal in seinen Geschirrschrank sehen, ich denke da fehlen ein paar Tassen. Gut, dass Kai ein Frühaufsteher wie ich ist. So kommen wir früh am Morgen noch zum Training. Wenn auch nur am Wochenende. Ich würde es ja auch bei großer Hitze trainieren, das Problem hier ist, die große Hitze. Zum Abhärten gehe ich jetzt auch mal Mittags in den Garten. So für 20 Sekunden oder so. Danach heißt es hasta la vista Sonne. Claro, yo hablo Espanol, alguna vez. Kommt bei den Mädels immer gut an, nicht nur ein Sprache zu bellen.   

Feli ist wieder zu Hause. Schade, dass meine beste Freundin nach so kurzer Zeit wieder in Ihr Rudel musste. Zum Glück habe ich mehrere beste Freundinnen, die ich am kommenden Wochenende schon wieder sehen werde. Cookie, Fanta, Feli, Paytoo, Nala und jetzt kommt das Beste auch Ruby treffen wir in Bayern. Wie cool ist das denn. Alles eine Frage des Timings. Welpen besuchen, Freunde treffen und viel trainieren, sofern das möglich ist. Alle anderen bekommen natürlich noch die Gelegenheit einen Pfotenabdruck von mir zu bekommen, als Andenken, sozusagen. Das wird ein Spaß für die gesamte Großfamilie.

 

08.08.2020 Welpenbesuch

Es waren wieder angenehme 30 Grad und das Auto voll besetzt. Ist doch mal eine gute Idee einen Kurztrip nach Bayern zu unternehmen. Ist doch wohl selbstverständlich, wir haben die kleinen Renner von Cookie & Frick besuchen können. Ich habe einfach mal hingehört und festgestellt, es geht alles ausgezeichnet. Den Rest des Tages habe ich genutzt um die Luft in Süden von Deutschland zu genießen. Jetzt ist es wohl offiziell, ich bin eine Ur-Oma. Das Aussehen einer Jugendlichen und doch schon etwas weiter nach hinten im Stammbaum gerutscht. Dabei stand ich bei Feli noch ganz vorn, jetzt ist sie Oma und Ihre Tochter Cookie die Mama. Ich freue mich sehr, dass alle nicht nur meine Intelligenz sondern auch das gute Aussehen von mir geerbt haben, von der Arbeitsfreude möchte ich erst gar nicht sprechen. Nach der Rückfahrt bin ich aber sofort ins Bett gegangen. War wohl doch etwas anstrengender, als ich vermutet habe.

Wir haben uns zu Besuch bei meinen Kids angemeldet. Was mir sofort aufgefallen ist, der Mama Cookie ist es kaum anzumerken, dass sie Kids hat. Sehr entspannt, was ich auf den ruhigen Nachwuchs schieben kann. Was anderes hätte mich bei dem Vater auch gewundert. Habe natürlich einen Blick auf die Kleinen geworfen und musste feststellen, sehr gelungen. Stehen alle gut da und die guten Eigenschaften der Eltern sind bei Inen zu erwarten. Freue mich jetzt schon auf die kommende Woche, da wollen wir noch einmal hin. Bei den Zweibeiner heißt es:"Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr". Nun, ich als Papa sage es mal so:"Vater werden ist nicht schwer, Vater sein aber auch nicht". Das einzig Schlimme daran, es gab kein Training. Das werden wir heute aber nachholen.

Die kleinen Fellnasen von Cookie und Frick haben sich riesig gefreut. Konnten sie doch einen Blick auf Ihre berühmte Tante werfen. Natürlich habe ich mir die Kleinen angesehen. Jetzt freuen sie sich noch mehr groß zu werden um ihrer Tante nacheifern zu können. Es gibt soviel, was ich ihnen noch erzählen muss, da ist es nur verständlich, dass wir nächste Woche noch einmal hinfahren. Jetzt muss ich aber zusehen, da wir den verlorengegangenen Trainingstag heute auf jeden Fall nachholen müssen. Wir wollen doch alle fit und gesund bleiben.

    

29.07.2020 Die jungen Wilden

Ich bin aus dem Alter raus, wo ich dem Wild hinterher rennen muss. Abby sieht das aber ganz anders. Gepaart mit einer ausgezeichneten Nase, die sie von der Mama hat, spürt sie aber auch alles auf. Da hilft auch keine Ablenkung. Ich würde ihr es ja verbieten, aber wenn ich sehe, wieviel Spaß die kleine Maus dabei hat, freue ich mich einfach mit ihr. Ist wohl der Grund, warum ihre Leinenzeit verlängert wird. Jaja, so sind die jungen Wilden. Dem Rudel geht es ausgezeichnet. Feli ist eine schöne Abwechslung im Haus. allerding muss sie bei den Trainingseinheiten mitmachen. Ist nicht immer so einfach, da die Art der Anweisungen für Feli nicht immer eindeutig sind. Aber steter Tropfen höhlt den Stein. Jetzt klappt das auch. Sie hat nicht immer Lust beim Humba mitzumachen, aber der Rest klappt ausgezeichnet. Woran merkt man das Alter, klar an dem Alter der Kinder. Sind doch meine Jüngsten jetzt schon vier Jahre alt geworden, was komisch ist, denn ich selbst bin ja gerade mal vier Jahre alt geworden. Merkt Euch, Hundedamen werden niemals, niemals, niemals älter als vier. Gut ist, dass die Leinenzeit in Schildbürgen nach über sieben Monaten vorbei ist. Womöglich nistet hier der Siebenschläfer, denn anders ist diese lange Zeit leider nicht erklärbar, sonst müsste man ja mit der Pfote auf den einen oder anderen Zweibeiner zeigen, der sich so gar nicht auskennt. Aber sowas machen wir Hunde ja nicht.

Da möchte ich einmal meine 22h am Tag schlafen und werde permanent dabei gestört. Hoffe doch die home office Zeit ist bald wieder Geschichte, oder lieber doch nicht. Ist doch ganz schön, wenn Kai im Hause ist und mich ab und zu mal durchkrault. Das habe ich mir aber auch verdient, bei den vielen Mädels im Haus. Training mit dem ganzen Rudel macht einen Riesenspaß. Awinita klingt sich zwar nach drei bis vier Dummies aus, aber zumindest weiß sie noch wie es geht. Ich warte auf das richtige Auto mit mehr Platz. Diese Kleinwagen sind einfach nichts für mich. Habe das Buddeln wieder für mich entdeckt. Nur ein dreckiger Toller ist ein guter Toller. Das steht schon so in meiner Personalakte.

Vorn sein macht Spaß. Natürlich bin ich oft an der Leine, muss ja Frauchen zum schnelleren Laufen bewegen, sie trottet immer so. Wenn ich dann mal wieder frei laufen kann, muss ich selbstverständlich eine kleine Jagd einlegen. Das fette Wild weigert sich bei unseren Trainingseinheiten mitzumachen, also habe ich den Auftrag angenommen und für Fitness zu sorgen. Immer wenn wir dann außer Sichtweite sind, geben mir die Waldbewohner gern die Pfote. Warum bin ich wohl der beliebteste Vierbeiner überhaupt. Denkt selbst mal darüber nach. Ich weiß es.

 

 

14.07.2020 Erstes Training

Wir hatten am Wochenende viel zu erledigen. Es gab natürlich ein erweitertes Rudeltraining mit Feli. Es wird langsam. Feli versteht so langsam die Befehle von Kai. Danach musste die Hütte in Angriff genommen werden. So habe ich mich schön in den Schatten gelegt und den Beiden beim Arbeiten zugesehen. Ich hatte ja schon was gemacht. Dann ein Zwischenstopp zum Wassertraining und den letzten Schliff für die Dummy A Prüfung von Ruby. Bin doch mal sehr gespannt wie sich das Team schlägt. Konnte keine Fehler mehr feststellen. Somit wird mir nur ein Mittel bleiben, Pfoten drücken und auf Nachricht warten. Dann ein nettes Zusammensein. Genug für einen Tag. Am Sonntag kam dann der "kleine" Keno (Siljan) zu uns. Für ihn war es das erste Mal Training mit Dummy. So ein lieber Kerl. Was ich sehen wollte, habe ich gesehen. Alle Anlagen vorhanden. Jetzt muss natürlich das Team was machen. Bin gespannt, ob meine Aufgaben bis zum nächsten Mal auch durchgeführt werden. Bilder vom kleinen Keno hab ich noch gemacht. Welche von Ruby habe ich in Auftrag gegeben, aber natürlich hat Kai das vergessen. So wird es wohl erst wieder beim nächsten Treffen etwas mit Bilder. Mein Humbatraining wartet. Vielleicht sollte ich mal ein kleines Buch schreiben mit Anleitungen zum Hurobic, Hujoga und Humba.

Ich will einfach nur meine Ruhe haben. Awinita dreht schon wieder durch, Feli und Abby zerren an mir rum und draußen sind es gefühlt schon wieder 100°C. Wir sind zum Glück oft am Wasser. Ich glaube, ich war noch nie solange im Wasser wie gestern. Noch ein wenig länger und bei mir hätte sich Symptome von Osmose gezeigt. Auf jeden Fall waren meine Pfoten ganz schrumpelig. Dachte da bin ich frei von Belästigungen, aber Fehlanzeige. Abby nimmt sogar Schwimmen in Kauf nur um mir einen Stock zu klauen. Naja, Kids halt. Ansonsten bin ich natürlich sehr froh, dass Feli da ist.

Ich bin zufrieden. Alle kommen mich besuchen. Erst kommt Feli zum Urlaub zu uns, dann Ruby und Keno für einen netten Plausch. Das Training wird immer besser. Jetzt trainieren wir alle gemeinsam. Es gibt ja keine Aufgaben, die zu schwer für mich sind. Es sieht vielleicht manchmal so aus, was aber daran liegt, dass ich darüber nachdenke, ob ich wirklich so gut bin, wie alle sagen. Ich sage es sehr ungern, aber es stimmt. Der Urlaub steht kurz bevor und wir alle sind gut drauf. Besser geht nicht. So, ich werde mal meinen Schönheitsschlaf ausfallen lassen, damit ich nicht soviel besser aussehe. Die Nachbarshunde sind eh schon neidisch. Zu recht.   

 

08.07.2020 Besuch

Am Wochenende haben wir die Lockerungen genutzt und sind zu meiner Tochter Feli gefahren. Allen im Bayern-Rudel geht es ausgezeichnet. Nach langer Zeit haben sich alle wieder gefreut. In diesen Tagen muss aufgepasst werden, dass das Gewicht nicht zunimmt. Wir machen das ja durch Hujoga, Humba und Hurobic. Klar ist einfaches Rennen auch möglich, macht aber bei Weitem nicht soviel Spaß. Leider war es nur ein Kurzbesuch, so dass eigentlich nur die wichtigsten Dinge besprochen werden durften. Hier habe ich schon das eine oder andere mitbekommen. Da es mir aber im Zuge der Verschwiegenheit anvertraut wurde, werde ich mal nicht bellen. Geplant ist für Mitte August ein kleines Trainingswochenende speziell mit Wasserarbeit. Hierfür musste ich nochmal die Gegend inspizieren. Alles ordentlich in Ordnung. Mal sehen, vielleicht bekomme ich Carolin dazu mal den einen oder anderen Schuß abzugeben. Muss aber nicht sein. Wir werden auch so Spaß haben. Erfreulich ist zu berichten, dass sich die Familienmitglieder gegenseitig besuchen. Ist auch nicht so häufig. Auch hier höre ich viel Gutes. Das eine oder andere Problem gibt es ja immer. Wenn dem nicht so wäre würde ich mir Gedanken machen. Es ist so schön, dass Kai von zuhause aus arbeitet. So kann ich noch schöner einschlafen. Muss dann nicht Vollzeit auf das Haus aufpassen.

Am Wochenende trainiert und die erweiterte Familie besucht. Es läuft. Training ist für Donnerstag vorgesehen und natürlich für das kommende WE. Somit kann ich die Zeit zuhause nutzen und in aller Ruhe Energie tanken. Freue mich derzeit über das ausgezeichnete Wetter hier. Von Zeit zu Zeit Regen, es ist windig und die 20°C werden nicht überschritten. Wir sind oft am Kanal und ich kann soviel Schwimmen, wie es meine Pfoten herbeben. Herrlich, sage ich euch.

Was für ein Spaß. Haben einen kleinen Ausflug gemacht und sind Feli, Cookie, Paytoo und Fanta besuchen gefahren. So eine vergrößerte Familie hat schon was. Cookie wollte ein wenig in Ruhe gelassen werden, da bin ich mit Feli über die Wiesen gerannt. Geht auch. Die Wälder kenne ich jetzt schon ziemlich gut, da in Bayern. Ist fast wie hier. Das Schöne da ist, dass man niemanden trifft. So kann ich einfach mal nur Rennen. Ich wollte es eigentlich nicht groß erwähnen, aber bei der letzten Trainingseinheit war ich vorn. Rechts, Links und Zurück war kein Problem. Auch Geländeübergänge sind natürlich kein Problem. Mal sehen, was sonst noch kommt. Ich bin vorn und bleibe es auch.
 

01.07.2020 Urlaub

Normalerweise würden wir schon seit Wochen darüber reden, wo wir diesmal Urlaub machen werden. Diesmal ist es leicht. Wir fahren nach Bayern für einige Tage. Haben ein verlängertes Trainingswochenende vorgesehen. Treffen uns dort mit meiner Enkelin Ruby. Das wird sicher ein großer Spaß werden. Für ist es immer die große Frage, warum wir überhaupt irgendwo hin müssen. Solange das Rudel zusammen ist, fühlt man sich doch wohl. Freu mich auch schon auf meine kleine Schwester und natürlich auf meine Tochter Feli und den Rest des Rudels. Habe ich doch letztens etwas merkwürdiges gelesen. Das heißt es doch, jetzt ist die Katze aus dem Sack. Klar doch, wie soll man sie sonst auch mit Spaß jagen. Das Jagen macht mir einfach Spaß, egal ob Kanninchen, Vögel, Hasen, Katzen oder auch Rehe und Wildschweine. Es kann damit zusammenhängen, dass ich ein Jagdhund bin. Zum Glück bin ich auch noch ein Apportierer, daher das viele Dummytraining. Vielleicht legen wir die eine oder andere Trainingseinheit gemeinsam mit den Bayern hin. Ist schon immer ein großer Spaß.

Urlaub hin oder her, ich will trainieren und dann ausreichend schlafen. Das Gute an Bayern ist, da gibt es soviele bekannte Gesichter. Kann schon ein wenig verstehen, warum es viele immer in die gleiche Gegend zieht. Ein Macht der Gewohnheit. Feli, Cookie, Fanta und Paytoo wieder zu sehen wird ein Riesenspaß. Es gibt da aber andere nette Bekanntschaften. Treibt sich doch da tatsächlich eine kleine Münsterländerin mit rum. Ein wenig verrückt aber super lieb. Mal sehen was so geht. Heute wird vielleicht noch ein Trainingstag, es regnet und das spricht für ein tolles Training.

Heute bin ich nicht so gut drauf. Jetzt weiß ich wenigstens, wie sich alle Anderen jeden Tag fühlen. Auch mal eine Erfahrung. Waren gestern wieder am Wasser. Frick muss sich ja abkühlen. Mama und ich kommen gut mit 30°C im Schatten klar. Heute ist es etwas regnerisch, was bedeutet, wir werden wohl wieder zum Training gehen. Prima. Hab mich mal wieder durchsetzen können mit dem Urlaubsziel. Wohin soll es schon gehen, Bayern natürlich. Will doch meine große Schwester und meine kleine Nichte treffen. Tante und Cousine natürlich auch. Mal sehen, was für Überraschungen diesmal auf uns warten. Ich freue mich auf jeden Fall darauf.  

 

24.06.2020 Spaßtrainig

Normalerweise bin ich ja für ein komplett durchstrukturiertes Training. Wenig Interpretationsspielräume und Freiheitsgrade. Aber ab und zu benötigt man auch einfach mal ein Spaßtraining. Bei mir heißt das in den Tagen der Hitze ab ans Wasser und lass uns einfach soweit nach Dummies schwimmen wie es geht. Dann noch ein zwei Bälle zum abreagieren und schon kann das Rudel kaputt aber zufrieden wieder nach Hause fahren. Unter der Woche ist bei dem Wetter leider nichts anderes möglich. Es gibt sicher einige, die dennoch ein normales Training versuchen, aber zum Glück müssen wir ja auf keine Workingtests mehr. Somit ist die oberse Divise, hab Spaß und bleib Gesund.

Bisher hat das Wetter doch gut mitgespielt. Um die 20°C und ab und zu Regen. Was läuft jetzt wieder falsch. Es ist über 28°C und wir können nicht ordentlich trainieren. Naja, obwohl die Wasserarbeit natürlich auch Spaß macht. Ich würde ja trocken werden, wenn ich es auch nur länger als 10min in der Sonne aushalten würde. Aber da bin ich wohl anders unterwegs als die Damen im Haus. Was solls, es kommen auch wieder bessere Tage mit Wind und Regen. Hatte ich schon mal erwähnt, dass es eine super idee von Kai war mir eine eigene Box zu bauen. Er nennt es Welpenbox, aber ich liege ja dauerhaft darin, also habe ich sie in Fricksbox umbenannt. Nein, es ist keine neue Spielekonsole.

Ich muss immer an der Leine laufen. Verstehe ich überhaupt nicht. Nur weil ich durch das Feld renne und erst nach Stunden wieder zurückkomme. Möchte mal sehen, wie es Euch gehen würde, wenn Ihr meine Nase hättet. Das sind so tolle Gerüche, da muss ein Toller wie einfach Gas geben. Muss nur aufpassen. Nicht Vollgas sonst entzündet sich noch das Heu. Mir geht es natürlich super. Gehe mit Frick und Mama immer wieder zum Kanal und machen da ein wenig Wassergymnastik. Was sollte man auch sonst machen, wenn die Temperaturen so ansteigen. Es wurde ja noch mehr Hitze angesagt. Bin gespannt, was Frick dann macht. Aus dem Haus in den Garten geht der nicht. Warum auch, im Haus ist es ja mindestens 10° Kälter.

 

16.06.2020 Garten

Ich bin ja kein großer Freun von Regen, da ist es nicht möglich auf im Garten auf dem Rasen zu entspannen. Trockenes Gras ist auch besser um sich den Rücken zu schubbeln. Und dennoch hat sich das Wetter nicht davon abhalten lassen einen Schauer zu senden. Ich dachte wir bekommen einen neuen Pool. Jetzt ist wieder alles in bester Ordnung. Wobei ich sagen muss, wenn es über die 25°Grad Celsius geht möchte ich auch nicht wirklich spazieren gehen. Da ist mir ein Ausflug zum Kanal doch lieber. Das habe ich gestern auch gleich erstmal mit Kai besprochen, besser, ich habe es ihm deutlich gezeigt. Er kann unsere Sprache nicht verstehen und schon gar nicht sprechen. Jetzt gibt es doch tatsächlich eine legale Möglichkeit den Aufenthaltsort eines Menschen feststellen zu können, damit im Falle eines Coronabefalls alle informiert werden können. Das Problem was ich bei meinen Lieben feststellen kann ist, dass sie das vorgesehen Smartphone nie bei sich haben. Warum haben die Beiden eigentlich überhaupt so ein Ding, wenn sie es doch nicht dabei haben. Ich muss es nicht verstehen. Wir Vierbeiner benötigen kein Telefon, was wir zu sagen haben, können wir auch in die Hecke pullern. Meine kleine Enkelinnen wollen bei einem Online Dogdancing Wettkamp teilnehmen. Genial, oder. Haben sich meine Humba-Einheiten doch tatsächlich auf Enkel übertragen. Ein Wunder, da Feli ja nicht so die taktsichere Hündin ist.

Hat es doch tatsächlich ein Fuchs gewagt, sich in meinem Revier aufzuhalten. Dem haben wir aber Beine gemacht. Nix mehr mit Schnüren. Flink, wie ein Wiesel, war er. Man war das ein Spaß. Es gibt auch Dramatisches zu berichten. Es ist warm und ich hasse das. Warum habe ich wohl ein Fell, damit ich in der Kälte gut klar komme. Das Stichwort heißt Kälte, HALLOOOO!!!! Es ist jetzt schon klar, dass die nächsten Ausflüge ans Wasser gehen, sonst komme ich nicht mehr mit.

Füchse haben zu fragen, wenn sie sich in der Nähe aufhalten wollen. Kommt da doch so ein hergelaufener kleiner Rotfuchs daher und macht den Lauten. Ab durch die Hecke mit ihm. Ein Spaß für das gesamte Rudel. Natürlich war ich die Schnellste und auch die Bestaussehenste dabei, aber das nur mal am Rande erwähnt. Meine Halbgeschwister sind schon komisch, jetzt wollen die Tanzflächen der Nation unsicher machen. Das Humba-Training ist zwar gut für die Hüften, aber einen Wettkampcharacter hätte ich dabei nicht erkannt. Man lernt nie aus. Bin gespannt. Keinem im Rudel ist es recht zu machen. Mama kann es nicht heiß genug sein und Frick beschwert sich schon, wenn die Quecksilbersäule über die 0 Grad geht. Ich komme mit jeder Temperatur gut klar, ich kann ja eh nichts dagegen machen, oder vielleicht will ich nur nicht.  

 

05.06.2020 Spasstraining

Im Normalfall achte ich auf ein sehr strukturiertes Training. Das weiß jeder, der mich kennt. Immer voll konzentriert kümmere ich mich um die Dinge, die mich interessieren. Oft passt dies mit den Vorstellung von Kai überein, allerdings manchmal auch nicht. Um das Rudel wieder auf die Spur zu bekommen, habe wir bei einem der letzten Ausflüge einfach mal ein Spaßtraining gehabt. Speeddummies, Wasserdummies und natürlich kleine Buddeleinheiten. So eine Einheit ist ein echter Jungbrunnen. Ist fast noch anstrengender als echtes Training, weil diese Dummies einfach noch viel schneller geholt werden. Das Wetter spielt uns in die Karten, so können wir einfach mal länger was machen. Bei zu hohen Temperaturen habe ich eigentlich überhaupt keine Lust mehr. Da liege ich lieber im Garten rum und mache ein gute Figur. Ab und zu passe ich auf, dass die Überflugzone für Krähen nicht verletzt wird, aber ansonsten genieße ich mein Leben. Neuerdings auch mal im Schatten. Als kleine Information kann ich vielleicht noch schreiben, dass der kleine Fosti seine HC Untersuchung hinter sich hat. Alles soweit in Ordnung. Da bin ich sehr froh drüber. Dieses Wochenende ist ja wieder Training mit den Kleinen angesagt.

Home office scheint ein sehr hundefreundlicher Begriff zu sein. Kai ist den ganzen Tag zuhause. Gut, er sitzt am Rechner und arbeitet, aber es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn das Team komplett ist. Lange schlafen, ab und zu mal nach dem Rechten sehen und in den Pausen die Streicheleinheiten abholen. Diese Anglizismen machen mich irgendwann noch fertig. Wobei ich sagen muss, dass Dummy schon cooler klingt als Jutewurst. Ich werde mich schon daran gewöhnen.

Wir sind schon ein tolles Rudel. Im Moment muss ich nur ein wenig aufpassen. Kai schwirrt im Haus rum und ich liege doch zu gern auf seinem Platz. Ich würde es ihm niemals sagen, aber ich mag den Großen, auch wenn er mich jeden Tag auf Zecken überprüft. Ich mag keine Zecken, aber untersucht werden mag ich auch nicht. Die sollen einfach bleiben wo sie hingehören. Am Besten zurück auf ihren Zeckenplaneten. Das Training läuft wie immer ausgezeichnet. Letztens hatte ich aber überhaupt keine Lust. Schon heißt es, ich sei Scheinschwanger. Genau, ich bin an allem Schuld und ich habe auch alles. So, ich werde mich mal wieder ein wenig schlafen legen.

 

29.05.2020 Mehrgeldbeschaffungsamt

Normalerweise lese ich ja kommunale Zeitungen ja nicht. Bin ich aber doch über einen Artikel in unserer Zeitung gestolpert. Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement hat der Stadt Wolfsburg empfohlen, die Auslösegeschwindigkeit der Blitzer herabzusetzen um mehr Geld in die Kassen zu bekommen. Jetzt wird eine Stelle beauftragt die etwas empfohlen hat, was eh jeder wusste. Ich nenne es ab jetzt, Amt für die Stadt braucht Geld beschaff mal was. Schlimm ist doch nur, dass hier die Sicherheit vor das eigentliche Loch geschoben wird. Ein Wunder, dass sie nicht auf die Idee gekommen sind, die Hundesteuer um weiter 5000% zu erhöhen. Leinenpflicht von Januar bis Dezember haben wir ja schon. Ich kann mir nur wiederholen, ich glaube wir sind in Schildbürgen. Ich werde mir darüber nicht weiter den Kopf zerbrechen. Solange wir nur weiter trainieren können ist mir Politik recht egal geworden. Daher habe ich das Studium auch nicht beendet. 4 Semester waren genug. Das Gelände soll ja jetzt wieder auf Vordermann gebracht worden sein. Ich bin gespannt. Ich werde mal die Tage mit Feli telefonieren. Vielleicht können wir uns ja mal wieder sehen. Die Kontaktsperre ist ja nicht mehr vorhanden.

Jetzt bringe ich schon dauernd Sand mit nach Hause, weil ich eine Buddelkiste haben will, aber subtile Anmerkungen scheint hier niemand zu begreifen. Werde mal im Garten den Anfang machen, vielleicht hilft das ja. Muss mir nur überlegen, wann ich das machen kann. Ab Mittag gehe ich normalerweise nicht mehr vor die Tür. Es sind schon jetzt subtropische Klimabedingungen hier. Müssen wir wohl Wasserarbeit machen. Kommt mir eigentlich sehr gelegen. Kombiniert mit der Suche wäre es wohl ein ideales Training.

Zur Zeit ägern mich diese blöden Zecken. Ich hatte damit nie Problem, bis Katrin auf die Idee gekommen ist, mir etwas gegen Zecken zu füttern. Seit dem scheinen die mich belagern zu müssen. Jetzt hat die Stadt auch gemerkt, dass ich schnell unterwegs sind. Wollen sie doch die Blitzer so einstellen, dass sie scharfe Fotos von mir machen können. Viel Spaß wünsche ich. Ideale Bedingungen herrschen zur Zeit. Gutes Wetter, viel Freizeit und Training in akzeptablen Abständen. Ich muss schon ein wenig aufpassen in meinem doch sehr hohen Alter. Das Alter von Mama zähle ich nicht, bin mir nicht mal sicher, ob sie die Zeitrechnung nicht vielleicht sogar erfunden hat.  

 

26.05.2020 Trainingstermine

Endlich wieder Training geben. Das viele allein trainieren ist doch etwas anstrengend als Oma. Mittlerweile muss ich vorsichtig sein und mich gut aufwärmen, damit ich keine Zerrung bekomme. Das musste ich natürlich schon immer machen, nur damals habe ich eine kleine Einheit zum Aufwärmen eingelegt, heute lege ich eine kleine Trainingseinheit ein. Egal was wir machen, wichtig ist nur, wir machen es zusammen. Habe ganz vergessen, wie schön es sich im Büro von Kai so macht. Das Sofa ist ausgezeichnet. Was noch fehlt wäre ein Fernseher. Aber ich werde mich mal nicht beschweren. Jetzt wo der Normalzustand zurückkommt, werde ich mir mal überlegen müssen, wann und wo wir Urlaub machen wollen. Muss nicht lange sein, ein Wochenende reicht da ja schon aus. Den Teamgedanken mal wieder stärken. Wichtig dabei ist, nicht so vielen Menschen über den Weg laufen. Beim Spaziergang derzeit stolpert man schon fast übereinander. Es wird Zeit, dass die Innenstädte wieder voller werden. Keine Ahnung, was Innenstädte wirklich sind, ich war da mal als Kind. Liegt wohl daran, dass ich die Natur liebe. Nicht umsonst, habe ich eine Professur in Ornithologie, Biologie und Forstwissenschaften mal gemacht. Wollte mich zwar nur etwas einlesen, aber einmal angefangen. Na, Ihr wisst ja wie das ist. Heute ist Abby der Gattung der Leporidae hinterher gelaufen. So stromlinienförmig war sie mit einem guten Bewegungsablauf, wunderbar.

Diese Gegend hier ist mit komischen Menschen bevölkert. Da heißt es Leinenpflicht von Dezember bis Juli um das Wild nicht auszuscheuchen und dann fahren LKWs auf ein Gebiet von Rehen und Hasen um dort tonnenweise Sand für ein Baugebiet abzuladen. Ich will es mal so sagen, ich als Reh oder Hase wäre jetzt schon etwas beunruhigt. Entweder ich bin für das Wild oder dagegen. Komische Logik, aber ich werde da sicher noch dahinter kommen. Wenn ich es nicht genauer wüsste, würde ich ja sagen, wir sind hier bei den Schildbürgern und das ist nicht die einzige Posse, die ich hier sehe. Mir könnte es egal sein als Jagdhund, aber darüber nachzudenken kann nie schaden. 

Auf mich kann ich mich verlassen. Vorn zu sein macht Spaß, auch wenn ich dazu manchmal etwas schneller durch die Gegend rennen muss. Ich sehe es ja immer wieder aber verstehe es nicht. Wovon ich spreche, na vom Gehen. Viele machen es und fühlen sich gut. Diese Gangart sagt mir aber nicht wirklich zu, alles unter sieben Hundelängen in der Sekunde ist langweilig. Wie bitte sonst, soll so eine hübsche Hündin ihre Figur halten. Das zieht sich auch im Wortgebrauch durch. Viele sagen, das Trainng geht los. Ich nicht, bei mir heißt es der Trainingsbetrieb kommt wieder ins Laufen. Aber so bin halt. Viel Spaß hinter mir und laßt es Euch gut gehen.   

 

 

24.05.2020 Kleine Updates

Ich merke, es wird immer schwerer die Seiten auf dem neuesten Stand zu halten. Heute ist mal ein schöner Tag für kleine Nacharbeiten. Habe mir ein paar Bilder zu den Kindern und Enkeln angefügt. Alle haben sich so schön entwickelt und sehen ausgezeichnet aus. Durch das viele Training komme ich leider selten dazu Fotos zu schießen, die Möglichkeiten wäre ja vorhanden. Meine Kinder und Enkel kommen ja ab und zu um sich von mir auf den neuesten Stand bringen zu lassen. Da unterstütze ich bei der Wasserarbeit, zeige wie markiert wird und vieles mehr. Dann stelle ich fest, dass ich schon wieder keine Bilder gemacht habe. Das ist immer ärgerlich. Bei den nächsten Einheiten werde ich Kai mal eine Notiz hinlegen, damit er die Kamera auch mitnimmt.

Endlich mal wieder tolle Trainingseinheiten. Heute wollten wir groß was am Wasser machen, aber bei dem Betrieb muss man ja aufpassen, dass man keinen Hund mit einem Dummy trifft. Egal, ich bin zufrieden. Das Wetter ist einzigartig, windig und leichter Regen, könnte es noch besser kommen? Ich glaube nicht. Mal sehen was sich Kai für seinen Geburtstag als Trainingseinheit ausgedacht hat. Wir haben uns ja so geeinigt, dass nicht er beschenkt wird, sondern wir.  

Lange Zeit war ja ein Kontaktverbot. Zum Glück ist das wieder aufgehoben. So komme ich mal wieder ein wenig unter die Hunde. Ist natürlich mit komischen Trainingseinheiten verbunden. Nichts mit Dummy ist immer komisch. Vielleicht notwendig, aber komisch. Gestern war kein guter Trainingstag für mich. Es gibt so Tage, da sollte die Hündin lieber zuhause bleiben. Hab gestern mal wieder meinen Bruder Fosti getroffen. Ein hübscher Kerl. Beim Training hat er sich ganz gut angestellt. Haben meine Tipps also doch geholfen.  

 

20.05.2020 Freude

War ich die Tage doch etwas stinkig auf Kai, weil er ohne mich nach Bayern gefahren ist. Dann habe ich mal darüber nachgedacht und mir überlegt, dass die Zeit viel zu kurz ist um sauer auf seinen besten Freund zu sein. Er sorgt sich um mich und ist immer für mich da. Zum Glück geht diese Freundschaft seit dem ersten Moment. Ich habe ihn damals schon vor meiner Geburt gehört und gespürt. Schon da war ich mir sicher, ein Mensch wartet da draußen auf mich. Mein Glück war es, dass das Carolin auch so gesehen hat. Jetzt sind wir schon über 10 Jahre miteinander befreundet und ich möchte davon auch keine Sekunde wieder hergeben. Das war mir irgendwie nochmal wichtig aufzuschreiben. Die Zeiten sind im Moment etwas holperig und ich muss schon zusehen, das es nicht zu langweilig wird. Aber wer mich kennt, der weiß auch, dass das niemals passieren wird.

Ich bin immer noch irgendwie durch den Wind. Gestern sind wir zum Trainingsgelände gefahren ohne Training. Irgendwie schon komisch. Das Wetter ist super, ich gehe mal fest davon aus, dass wir am Feiertag eine große Einheit einlegen werden. Muss mir mal wieder die Beine vertreten. Krähen jagen ist zwar lustig, ersetzt aber nicht eine ordentliche Einheit.

Jetzt rennt Katrin mit mir schon wieder zur Hundeschule. Was soll denn das? Normalerweise würde ich ja Leckerlies dafür nehmen, dass alle sehen können, wie es richtig zu machen wäre. Mama erzählt viel aus früheren Tagen. Man könnte annehmen, dass sie schon ewig auf der Welt ist. Ob ewig oder auch nicht, die Welt wäre trostlosere ohne meine Mama und das hat sehr viel damit zu tun, dass auch ich dann nicht hier wäre. Wir befinden uns also in einer optimalen Situation. Ich bin die Beste und habe somit natürlich auch die beste Mama und das beste Rudel um mich herum. Von meinen tollen Freunden fange ich erst gar nicht an zu erzählen, dann wäre ich wohl morgen noch am erzählen.   

 

18.05.2020 Geburtstagskinder

Meine jüngsten Kinder werden heute 4 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch, Ihr kleinen Mäuse. Lasst es Euch gut gehen. Ich erinnere mich gern zurück. Kai und ich sind Wochen davor in den gemeinsamen Urlaub gefahren. Eine schöne Zeit in England. So habe ich die Kleinen dann auch nach Städten in Großbritannien genannt. Paisley, Aberdeen, Grimsby, York, Corby und Morley. Einer hübscher als der andere. Auch wenn sich viel getan hat, so liebe ich jeden Einzelnen dieser kleinen Renner. Ich bin froh, dass es Enkel gibt, und ich hoffe sehr, dass ich mich irgendwann einmal Ur-Oma nennen kann. Ich werde den heutigen Tag einfach nur genießen. Kai ist wieder zuhause und ich bin froh, dass es mir gut geht. Meine kleine Juno (Paisley) ist leider viel zu früh verstorben und an solchen Tagen kommt die Erinnerung natürlich wieder nach oben. Wir hier im Rudel denken an Dich kleine Motte.

Herzlichen Glückwunsch liebe Abby, beste kleine Rennmaus. Lass uns noch viele gemeinsame Dinge machen. Bin froh, heute endlich mal wieder zuhause geschlafen zu haben. Dachte erst, wenn wir schon allein wegfahren, gibt es ein anständiges Training, aber da lag ich falsch. So habe ich mir die Zeit mit Cookie gemütlich gemacht. Eine hübsche kleine junge Lady ist sie geworden. Hat komische Angewohnheiten, da sie scheinbar "Ab durch die Hecke" etwas komisch interpretiert hat. Es war ein schönes Wochenende, können wir gern noch einmal machen.

Ich habe Geburtstag, ich habe Geburtstag. Wie alt ich geworden bin? Sowas fragt man keine junge Hündin. Erlaubt ist ein gutwilliges schätzen. Alle Damen unter 2 möchte auf 3 geschätzt werden und von an bleiben wir auch gern bei der 3. Ich für meinen Teil, werde es mir heute gut gehen lassen und mit Sicherheit gibt es noch einen Knochen für das Rudel. Einen Glückwunsch an meine Geschwister an dieser Stelle. Die sind ja genauso alt wie ich. Sie sehen zwar nicht so gut aus, aber das ist ja auch möglich.  

 

06.05.2020 Endlich Mai

Ich habe gelesen, dass die Ausgangssperren ein wenig gelockert wurden. Denke aber, dass wird keinen Einfluss auf unser Leben haben. Ob Lokale offen haben oder nicht, macht für uns keinen Unterschied. Schön ist es dennoch, da so wieder mehr Platz für uns im Wald ist. Ständig diese Wanderer mit Ihren radfahrenden Kindern. Wir müssen an die Leine aber die lauten Kinder beunruhigen das Wild zum Glück ja nicht. Verantwortungsbewußtsein kann auch anders aussehen. Heute habe ich gleich drei Stück Rehwild gesehen. Und, bin ich da hinterher gelaufen? Nein, natürlich nicht. Freue mich aber, dass das Wild unterwegs ist. Gestern ein leicht verwirrter Hase, der unbedingt solange abwarten wollte, bis ich ihm fast in die Ohren hätte sehen können. Wird Zeit, dass wir wieder zum Training kommen. Werde es mal in unserer Hunderunde besprechen. Fricks Stimme werde ich da mit Sicherheit bekommen. Derzeit sind Zecken auf dem Vormarsch. Ich kann nicht glauben, wieviele Zecken von uns gesammelt werden können. Zum Glück können nicht alle auch zubeißen, da ist Kai häufig schneller. Noch sind die Tage schön, nicht zu warm und nicht zu kalt, so dass wir alle Spaß beim Training haben werden. Bei über 30°Grad stellt Frick ja das Arbeiten eher ein. Uns geht es gut und das bleibt hoffentlich auch weiter so.

Gern hätte ich gestern dem Hasen mal kurz Bescheid gesagt. Ging leider nicht, war da noch an der Leine. Es ist einfach nur schön, wenn wir so durch die Gegend laufen und eine Nase voll Natur aufnehmen können. Entspannung pur, wobei ich schon immer hoffe, dass wir eine große Suche einbauen. Heute ist ja Hunderunde und ich werde da mal einen Dauerantrag stellen, dass wir mindestens einmal in der Woche ein Training einbauen. Natürlich nur solange das Wetter nicht verrückt spielt und wir hundeverträgliches Wetter haben. Ich ruhe mich aus, wer weiß was noch kommt. Auf Humba habe ich jedenfalls keine Lust.

So ein Ärger aber auch. Da kommen die Rehe schon mal in unsere Nähe und ich darf nicht mit Ihnen spielen. Aber so ist das wohl mit der Kontaktsperre. Wer weiß schon, was die so alles mit sich schleppen. Gestern noch einen Hasen zum Spielen aufgefordert, aber der hat sich gleich vom Acker gemacht und ist im Wald verschwunden. Die verstehen das nicht, die müssen auf den Acker, so hätten wir Spaß. Ich für meinen Teil fühle mich an der Spitze noch immer wohl. Werde mal sehen, was heute zur Abstimmung im Napf steht.    

 

30.04.2020 Schutzmasken

Was bin ich froh, dass die Ausgangssperre nicht für uns Gültigkeit hat. Zum einen steht mir dieser Mundschutz überhaupt nicht und darüber hinaus ist er auch unbequem. Jetzt wird soviel getan um die Zweibeiner informiert zu halten und es werden Regeln aufgestellt, wie sie sich zu verhalten haben. Aber sobald sie wieder im Freien sind scheinen sie alles zu vergessen. Abstände werden nicht eingehalten und das Thema Mundschutz wird auch immer wieder neu interpretiert. Da wird sich beschwert, dass bei der Arbeit nicht genügend Masken vorhanden sind, vermutlich um nicht mehr zur Arbeit gehen zu wollen und sobald die Arbeit vorbei rennen sie ohne Mundschutz gemeinsam vom Gelände. Beschweren sich, dass Waschkauen noch nicht auf sind. Kein Wunder, warum Hunde und Menschen nicht immer gut zusammenarbeiten können. Es ist leichter, sich mit Katzen zu verständigen. Die wissen doch selbst nicht, was sie wollen, wie sollen wir das denn umsetzen. Bei uns sieht das natürlich anders aus. Wir sind eingespielte Teams und hinzu kommt, dass Frick und ich Veteranen sind. Da ist man nicht unfolgsam, da zeigt sich nur der Character besser. Das Arbeiten von Daheim hat natürlich seine Vorteile, aber bei meinen Übungen, wäre ich schon lieber allein. Kai hat nichts über für Humba. Wenn er mal ne Stunde beim Huyoga mitmacht bin ich schon froh. Gesund bleiben heißt die Devise.

Abstand halten, Mundschutz tragen, keine Party feiern und sich an Regeln halten Willkommen liebe Zweibeiner in unserem Leben. Ist nicht immer so leicht, alles zu behalten, was einem gesagt wird. Denkt darüber mal nach. Werde mich nicht beschweren, da es für uns eh nicht zutrifft. Wir gehen zum Training und machen es uns zuhause gemütlich. Solange wir so ein Wetter haben mit Regen ist alles gut. Ich befürchte nur, dass es bald wieder so warm wird, dass mir die Pfoten brennen. Hätte ich doch Letztens fast einen Fuchs guten Tag sagen können. Der war aber etwas in Eile. Vielleicht beim Nächsten mal.

Das Training mit Frick macht einen riesen Spaß. Gut, es fehlt ihm meine Eleganz bei der Arbeit, aber so in den Grundzügen, sieht das bei ihm auch gut aus. Mama, hat sich etwas vom der Dummyarbeit zurückgezogen, im Moment. Sie ist mit Entmietungen beschäftigt. Kann ja nicht sein, dass diese Löcher in das Gelände buddeln. Wir waren schon lange nicht mehr bei Feli. Klar, wir schreiben uns oft und telefonieren, aber meine Freundin fehlt mir schon ein wenig. Zum Glück hat echte Freundschaft keine Grenzen oder ist mit Zeit verbunden. Das hilft mir ein wenig. So heißt es Pfoten zusammenschlagen und nach vorn sehen. Für heißt das, ich muss einfach nur mich ansehen. Hoffentlich bleiben alle gesund und hundsmunter.

 

27.04.2020 Auszeit

Ich habe mir erstmal eine kleine Auszeit für das normale Dummytraining gegönnt. Muss auf dem Platz erstmal die Untermieter vertreiben. Sobald allerdings im Wasser zu arbeiten ist, bin ich mit von der Partie. Schwimmen ist meine Leidenschaft, da mag Kai noch soweit weg sein, ich höre alles und beobachte das Geschehen immer. Und klar ist auch, dass ich meine Spaßdummies bekomme. Im Moment achte ich darauf, dass notwendige Arbeiten am Haus in Angriff genommen werden. Normalerweise würde ich das ja machen, aber Zement ist ein widerliches Zeug. Auch die Arbeiten im Garten habe ich delegiert. Die Tage sind so schön im Moment, Kai ist die ganze Zeit zu Hause. Wenn ich mal draußen nach dem Rechten sehen will, ist das jetzt leichter möglich. Was ich sehr genieße sind die schönen Meldungen von meinen Kindern und den Enkeln. Alles läuft in geregelten Bahnen. Als ich kürzlich mit Feli gesprochen habe, sagte sie nur, ich könnte mal erwähnen, dass sie sich freut über jede Nachricht in den sozialen Medien. Ich für meinen Teil genieße jeden Moment, und das solltet Ihr auch machen.

Die Zecken gehen mir langsam aufs Fell. Zum Glück nimmt sich Kai immer die Zeit um die lästigen Trittbrettfahrer zu entfernen. Ich würde es ja nicht öffentlich zugeben, aber manchmal wälze ich mich einfach durch die Gegend um Zecken aufzusammeln. Das Graulen ist einfach toll. Was ich nur hoffen kann ist, dass es nicht noch wärmer wird. Im Moment klappt es prima, wenn wir Morgens auf dem Platz sind. Bei mir ist ab 25°C Schluß. Ich habe doppeltes Fell und kann bei Minusgraden auch Wasserarbeiten machen. Aber das wird zum Glück berücksichtigt. Ist es zu warm, wird Wasserarbeit gemacht. Derzeit arbeite ich mit Abby zusammen. Ganz lustig, sie arbeit in kürzerer Distanz aber ist bei jeder Aufgabe mit dabei. Steadyness ist ein wichtiges Thema.

Ich bin ja von Hause aus bescheiden. Aber seit ich mit Frick zusammenarbeite merke ich mal wieder wie gut ich eigentlich bin. Schnell wieder Wind und Fehler mache ich auch keine. Gut arbeiten und dabei noch gut aussehen ist halt nicht vielen gegeben. Zum meinem Glück komme ich sehr gut damit klar, dass da wo ich bin vorn ist. Katrin freut sich immer sehr, wenn wir was zusammen machen. Ich bin fit und mir geht es prima. Die viele Zeit mit Kai gefällt mir gut. Wozu die Heimarbeit alles gut ist. Werde wohl dafür sorgen, dass das lange so bleibt.

 

22.04.2020 Änderung

Ich habe mein kleines Tagebuch immer zweisprachig beschrieben. Dies werde ich ab heute bis erstmal zum Jahresende einstellen. Somit gibt es nur noch Einträge in Landessprache. Es heißt ja, es besteht Maskenpflicht, aber da ich weder bei den "Masked Singer" auftrete noch öffentliche Verkehrsmittel nutzen muss, werde ich darauf verzichten. Habe schon genug zu tun, wenn es darum geht auf das Rudel aufzupassen, Kai bei den Fassadenarbeiten zu helfen, die Trainingsstunden zu planen, das Haus sauber zu machen und für Spaß zu sorgen. Ich kann nicht genau sagen, wer es vergessen hat, aber ich bin ja nicht mehr als Junghund unterwegs. Ich höre derzeit viel von meinen Kindern und Enkeln. Das ist klasse. Bei einigen Bildern könnte der Eindruck entstehen, ich hätte meine Ohren weiter gegeben. Davon nehme ich mal Abstand. Mein Ohr trage ich nur zu Differenzierung zu anderen Tollern so. Ein Trend, der sich vielleicht durchsetzen wird. Meine Bescheidenheit ist ja über alle Grenzen bekannt, aber ich gehe davon aus, dass es viele Nachahmer geben wird. Kai ist derzeit viel zu Hause, was ich gut finde. Er hat eingesehen, dass wir nur zusammen ein Team sind. Im Moment könnte es nicht besser sein. Gut, meine Hujoga- und Humba-Stunden muss ich etwas einschränken, aber allein die Nähe ist toll. Das Training läuft prima und Frick muss ganz schön arbeiten. Der kleine Wichtelmann liebt es aber auch so sehr. Ich für meinen Teil habe das Training etwas zurückgestellt, da ich mich um die kleinen Störenfriede auf der Wiese kümmern muss. Glaubt mal, das Buddeln ist nicht so einfach wie es es vielleicht aussieht. Ich werde nur sehr wach, wenn es um Wasserdummy-Arbeit geht. Da bin ich dabei. Gestern war mal wieder Augenuntersuchungstag. Die Ärztin hat die kleine Irritation wie beim letzten Mal festgestellt. Der Ausdruck hier, ich sehe das nicht, könnte falsch verstanden werden, daher sage ich mal, ich habe keinerlei Sichteinschränkungen. Bleibt gesund.

Sonst hatte ich ja immer meine Ruhe, aber derzeit ist Kai da und sorgt doch für Lärm. Da geht die Kaffeemaschine an, ab und zu geht er auch mal in den Garten und diese Tipperei auf der Tastatur ist auch nicht gerade förderlich für meinen Schlaf. Wie soll ich da konzentriert arbeiten, wenn ich kaum zu meiner Ruhe finde. 18 Stunden Schlaf am Tag ist ein Muss. Zum Glück sind all gut drauf. Training läuft und die Läufigkeit von Abby ist auch Geschichte. Da kommen die auf Bestimmungen, die kein dummyarbeitender Hund begreifen kann. Maskenpflicht. Haaaalllllooooo, wie bitte soll man dies denn aufnehmen. So haben wir beschlossen, wir machen da mal nicht mit.

Endlich wieder ungestört durch die Gegend rennen. Ich muss ja schon sagen, ich liebe es über die Felder zu jagen. Warum? Es macht einfach Spaß. Es geht ja nicht darum etwas oder jemanden zu jagen, sondern um das Rennen selbst. Gut, ab und zu muss Frick in den Hals oder in die Ohren gebissen werden oder Mama etwas bewegt werden, aber ich lasse es mir jeden Tag gut gehen. Ich habe ein super Rudel, tolle Menschen um mich herum und das Wetter spielt auch mit. Hunde lasst es Euch so gut gehen wir mir.

 

14.04.2020 Überraschung

Ein Hund im Haus erspart die Ausreden. So kommt es mir zur Zeit vor. Normalerweise sind wir fast allein unterwegs. Doch im Moment scheint diese Regel ausser Kraft gesetzt worden zu sein. Jeder geht mit seinem Hund spazieren, vermutlich nur, weil er als Ausrede dienen soll, warum sich nicht an die Ausgangssperre gehalten wird. Liebe Menschen, ein Hund will immer raus und als Ausrede möchte niemand dienen. Zum Glück mache ich schon immer genug, um mein Rudel fit zu halten. Hujoga und Hurobic sind hoch im Kurs, Kai weigert sich nur ein wenig bei Humba mitzumachen. Wir sind also entspannt und gehen meinem Trainingsplan nach. Zum Glück halte ich mich mit den sozialen Netzen informiert. Langeweile kenne ich ich nicht, die wird mit Schlafen überbrückt.

Training läuft ganz gut und Kai hat eine extra Einheit ohne Abby eingelegt. Zum Glück, die läuft nämlich wieder rum, als suche sie einen Mann. Da wird jeder Rüde wüschig im Kopf. Hoffe sehr, dass das in wenigen Tagen vorbei ist. Ausgangseinschränkungen soll es geben, davon sehe ich nichts auf unseren Runden. Würde die Polizei nicht überall Ausschau halten, wir hätten wieder volle Häuser überall.

Komisch, da möchte ich mich nach einem Partner umsehen und muss die ganze Zeit an der Leine laufen. Einen Freigeist wie mich, sollte man freien Lauf gewähren. Normal halte ich mich ja zurück, aber so zweimal im Jahr darf man ja mal über die Leine schlagen wollen. Meine Zeit wird kommen, Training gibt es ja zum Glück noch. Auch wenn die Konzentration nicht voll da ist, bin und bleibe ich natürlich die Beste. Wird ja wohl auch niemand in Frage gestellt haben.

 

02.04.2020 Ich bin zurück

So mein liebes Tagebuch, ich bin wieder zurück. Ich möchte auch gar nicht soviel schreiben, aber die regelmäßigen Information soll es wieder geben. In Krisenzeiten müssen einfach die positiven Dinge betrachtet werden. Kai ist die ganze Zeit zu Hause, wir kommen öfter in unseren Garten und natürlich gehen wir auch spazieren. Das Wetter spielt mit und wir alle erfreuen uns bester Gesundheit. Das Haus wird auf Vordermann gebracht, die Nachbarn aus der Ferne angebellt und die Kontakte über alle möglichen Kanäle aufrecht erhalten. Ich werde jetzt keine speziellen Medien aufführen, denn wenn ich dieses Tagebuch mal veröffentlichen sollte, wird sich wohl kaum noch jemand daran erinnern. Wer bitte kennt denn heute noch das Wort Video 2000. Schade ist, dass ich meine Kinder und Enkel derzeit nicht sehen kann. Was weniger an mir oder dem Rudel liegt, sondern eher, dass die weibliche Bevölkerung im Haus etwas sensibel auf das Thema reagiert. Ich nenne keine Namen. Katrin muss noch zur Arbeit, da sie offensichtlich lebensrettende Tätigkeiten beim Notar auszuführen hat. Als ich Notar wurde hatte es mehr damit zu tun Bürger bei wichtigen Vereinbarungen unparteiisch zu betreuen. Aber das ist auch schon wieder Jahre her. Muss sich also was geändert haben. Das Beglaubigen mache ich nicht mehr, davon bekomme ich immer so schwarze Pfoten. Langeweile kommt bei uns nicht auf, wie auch mit drei Tollern im Haus und eine davon ist meine Tochter. Die ist schon ein wenig neben Ihren Pfoten, aber welcher Toller ist das nicht. Heute gab es eine Begegnung mit einem Dachs. Die sind nicht sehr kommunikativ, hat sich leicht grunzend ins Gebüsch verzogen. Keine Ahnung was der gebrabbelt hat, scheint ein Bayer gewesen zu sein oder einer aus Sachsen. Wie das wohl so ist, wenn man in seiner Muttersprache mit Untertiteln im Fernsehen gezeigt wird. Ich lasse es mir gut gehen und hoffe, es geht allen Anderen genauso gut wir mir.

Sonst lese ich ja viel lieber da im Haus ständig was los ist, kann ich mich nicht so gut konzentrieren. Also bringe ich den Reparaturstau in Ordnung. Bin gerade dabei die letzten Lampen zu montieren. Fand das modische Hängedesign zwar super, aber jetzt ist die Zeit gekommen. Uns allen geht es prima und das soll auch so bleiben. Passt gut auf Euch auf, denn ich kann ja nicht auf alle aufpassen.

Es ist so schön, dass Kai wegen mir zuhause bleibt. So kann ich immer wenn mir danach ist zu ihm gehen und mich streicheln lassen. Das habe ich auch verdient. Da ich sonst vermutlich ganz allein wäre. Ja, die Spitze ist halt dünn und ich bin so allein da vorn. Aber ich möchte mich auch nicht beschweren. Einmal da angekommen ist ein zurück kaum möglich. Was kann ich sagen, uns allen geht es gut und wir vertreiben uns die Zeit im Haus. Würde auch was im Haus machen, wenn ich nicht mit der Beantwortung von Fanpost beschäftigt wäre. So hat wohl jeder zu kämpfen. Werde jetzt erstmal ein wenig schlafen. Bleibt gesund.

 

24.03.2020 Corona

Mir würde soviel zum Thema Corona einfallen, aber das werde ich hier nicht schreiben. Nur soviel möchte ich dazu sagen:"Bleibt alle gesund und verliert die gute Laune nicht". Alle Welpen sind bei Ihren Familien und allen geht es gut. Die Wirbelwind-Gene haben wohl alle mitgenommen. Ein Grund mehr rauszugehen und hoffentlich niemanden begegnen. Ich muss auf meine Familie aufpassen.

Ich bin froh, dass Kai schon immer vorsichtig im Umgang mit anderen Menschen war. Unser Tagesablauf ist schon etwas anders, da jetzt von zuhause aus gearbeitet wird. Wie cool ist das denn. Corona hin oder her, ich freue mich, dass Kai zuhause bleiben kann. Bleibt alle gesund.

Alle kleinen Renner sind weg. Wir sind im Trainingsmodus. So schönes Wetter und Kai muss im Haus bleiben. Naja, zumindest die längste Zeit. Spazierengehen und trainieren geht natürlich. Was soll ich sagen, ich bin die Beste. Mach mir ein wenig Sorgen um meine Menschen, aber den wird ja nix passieren. Hoffe Euch da draußen geht es gut und das bleibt auch so.

 

23.01.2020 Toll

Ich komme zu nicht mehr. Muss ich doch den Welpen-Erlebnisbericht der WebSite auf dem aktuellen Stand halten, dann noch alle Fotos machen, Feli helfen und natürlich auf das Rudel aufpassen. Wenn Kai nicht noch die schwere, Aufgabe übernehmen würde sich mit den Welpen zu beschäftigen, dann müsste wohl der Rest meiner Aktivitäten hinten anstehen. Aber so komme ich zumindest zeitweise zum Hujoga und zum Humba. Das Wochenende steht klar unter einem Trainigsaspekt, wobei ich die Besucher und das herrichten des Welpenauslaufes natürlich nicht aus den Augen verlieren darf. Werde mir ja nicht alles aus den Pfoten nehmen lassen.

 Viele von uns mögen es ja nicht anders kennen. Morgens, mittags und abends mal spazieren gehen. Für mich ist es die Hölle, wo ist denn der Spaß vom Training, So ist es wohl, wenn man sagt, was für ein Hundeleben. Am Wochenende ist das Training gesichert, daher will ich mich mal nicht so sehr beschweren. Fällt das auch noch weg, esse ich auch nichts mehr.

Meine "All you can see"-Karte zeigt langsam Wirkung. Habe mir noch mal das Kleingedruckte angesehen und mit Feli gesprochen. Das ist so interessant, selbst wenn die Zwerge schlafen. Freue mich schon, wenn ich Ihnen was erzählen und zeigen kann. Der Garten ist zwar sehr klein, aber für die Welpen halt schon riesig. Mit meiner Unterstützung wird es funktionieren.

Viele glauben wirklich ich sollte mehr schreiben. Möglich, dass in Filmen, wie "Im Dutzend billiger" Bücher geschrieben werden können. I habe nur zehn und es ist anstrengend. Meine Aufmerksamkeit gilt den Kindern.

 

14.01.2020 Welpenzeit

Mit der Geburt der Welpen entwickelt sich so langsam ein Zeitnotstand. Würde gern mal wieder lesen oder den Nachbarshund anbellen, im Moment reicht es gerade mal die Vögel vom Garten wegzuhalten. Aber es gibt halt Prioritäten, die ich strengstens beobachte. Kann ja nciht jeder machen was er will. Das Einzige worauf ich achte ist, dass Kai mit mir lange genug auf dem Sofa liegt. Ich habe das verdient und dieses Recht fordere ich ein. Enkel hin oder her. 

Habe den Welpen erstmal das Spielzeug weggenommen. Die können damit eh nichts anfangen. Die haben ja noch nicht einmal Zähne. Das Training läuft, daher ist es mir egal, ob das Haus voll ist oder nicht. Feli macht die Sache gut, da muss ich nicht eingreifen.

Ich habe meinen Posten eingenommen. Die Welpen werden beobachtet und ich sehe zu, dass nichts passiert. Boxwatchng ist nicht so einfach, wie es bei mir aussieht. Habe da schon jahrelange Erfahrung. Feli baut auf mich und da möchte ich sie auch nicht enttäuschen.

Wie konnte denn das schon wieder passieren. Nochmal 10 Kinder. Alle haben gesagt, das ist unmöglich. Aber was soll ich sagen, ich freue mich sehr darüber und glaube keiner Statistik die nicht von Kai kommt.

11.01.2020 Der E-Wurf ist da

Wir haben es geschafft. Der E-Wurf ist auf der Welt. Dank meiner Hilfe haben wir die kurze Zeit, von gerade mal 11 Stunden, für die gesamte Geburt heil und gesund überstanden. Ich musste zwar ein wenig aus meinem Erfahrungsschatz schöpfen, aber am Ende haben wir alle Welpen auf die Welt gebracht. Wenn sich jemand anbietet, bei der Geburt zu helfen, sollte er in Erfahrung bringen, wie viele es werden können. Der Arzt hat 6+ gesagt und damit 7 oder 8 gemeint. Am Ende habe ich 10 Welpen, meine Enkel, in den Pfoten gehalten. Dank der gemeinsamen Übungen hat Feli die Geburt sehr gut überstanden. Ich sage es ja immer wieder, Huyoga und Hurobic sind das A und O der Fitness. Zusätzlich gab es noch ein paar Atemübungen. So ist alles gut verlaufen. Es dauert nicht mehr lange, dann kommen die kleinen Fellnasen in meinen Vorschulkindergarten. Hier sind folgende Hauptfächer geplant: 1. Niedlich schauen, 2. Richtig bellen, 3. Gut aussehen. Das Gute am Ganzen ist, dass das Dinge sind, die sie in den Genen haben. Vielleicht nehme ich ja die Zahlen von 1 bis 10 mit auf, so können die Geschwister gezählt werden und keiner kann zu wenig Leckerlies verteilen. Eine Oma darf solche Dinge machen. Das ist quasi eine Vorschrift.

Jetzt ist die Aufregung wieder groß. Uhhh, Feli hat 10 Welpen bekommen. Ist doch ganz normal. Mich hätte es gewundert wenn mal ein kleiner 8ter Wurf dabei gewesen wäre. Das Gute ist, es sind mehr Buben dabei. Verstärkung ist immer gut. Ich bereite mich schon mal auf alles vor und gehe ein wenig zum Training. Huyoga und Hurobic können mich mal, ich bleibe bei richtigem Sport.

 

Meine große Schwester Feli hat alle meine Tipps berücksichtigt. Habe gleich gesagt, traue keinem TA, die können nicht richtig zählen. Man gut. Statt der geschätzten 6-8 sind es 10 Neffen und Nichten geworden. Das ist sowas von super. So kann ich mein geballtes Wissen an so viele kleine Fellnasen weiter geben. Warum heißt es Fellnasen, gibt es eigentlich auch noch andere Nasen. Auf jeden Fall löse ich meine Welpensichtungskarte ein, jeden Tag ein wenig länger. Es macht unheimlich Spaß, den Kleinen beim Krabbeln zuzusehen. Ab jetzt geht es wieder schnell. Bald werden wie wieder zu mir aufsehen, zum Glück kann ich mit der Verantwortung gut umgehen.

 

06.01.2020 Spannend

 Kai ist immer so aufgeregt. Feli hat gerade mal Ihren 61zigsten Tag. Sie liegt ganz entspannt rum. Was soll sie auch machen. Danke meiner Übungen ist sie auch vollkommen entspannt. Mir macht es doch auch nichts aus, warum ist Kai nur so nervös. Ist ja nicht das erste Mal, dass hier Welpen erwartet werden. Ich muss mir wie immer Gedanken um die Welpennamen machen. Das ist keine leichte Aufgabe. Zum Glück sind mir schlagkräftige Namen eingefallen. Nachdem Wurfthema sollten nun auch das Welpennamenthema klar erkennbar sein. Bin mal gespannt, ob es allen gefällt.

Ich ahne schon wieder Schlimmes. Wenn die Welpen erstmal im Haus sind, darf ich wieder wochenlang nicht auf mein Bett. Erst rügt mir Feli aufs Fell und wenn es soweit ist, darf ich nicht mal mehr in Ihre Nähe. Hündinnen soll einer verstehen. Ich ganz sicher nicht.

Schon wieder werde ich Tante. Das ist so toll. Die kleinen Renner werden natürlich zu mir aufsehen, aber das bin ich ja schon gewohnt. Werde die Sache souverän meistern. Vielleicht erzähle ich Ihnen ja etwas über die künftigen Aufgaben, das ist zwar langweilig, aber es gehört dazu. Unsinn machen können die ja von Geburt an, da muss niemand etwas darüber erzählen.

 

02.01.2020 Frohes neues Jahr 2020

Das neue Jahr hat begonnen. Für mich ein wenig stressig, wie immer. Damit alles im Rahmen bleibt, habe ich das Rudel um Mitternacht ein wenig abgelenkt. Mir macht dieser Krach ja nix aus und den Anderen im Normalfall ja auch nicht, aber sicher ist sicher. Damit auch alles seinen richtigen Gang geht, habe ich jetzt angefangen, Temperatur bei Feli zu messen. Das Gute daran ist, Feli gefällt das ebenso wenig wie mir. Was macht eine Mama nicht alles für Ihre Kinder. Auf der anderen Seite denke ich mal, dass die Welpen auch ohne diese Maßnahme auf die Welt kommen werden. Stellt sich mir doch gleich die Frage, wie das unsere wilden Verwandten machen. Ein Thermometer werden die ja wohl kaum haben.

 

Wir haben jetzt das Jahr 2020, wow. Ich bin voll aufgeregt und habe viele neue Vorsätze. Hier kommen mal die Wichtigsten:

  1. Training

  2. So häufig wie möglich zur Jagd gehen

  3. Viel Laufen und Schwimmen

  4. Habe ich Training schon erwähnt

Irgendwie sind meine Vorsätze doch relativ gleich zu den Jahren davor, aber ich halte sie immer ein.

Den Jahreswechsel habe ich perfekt gemeistert. Da das Knallen und die Raketen mir so gar nichts ausmachen, hat sich das wohl auf alle Anderen auch übertragen. Gelassenheit ist mein zweiter Vorname, wenn es um solche Dinge geht. Wir haben bereits mit dem Training im neuen Jahr begonnen. Was soll ich sagen, ich war im alten Jahr die Beste und bin es auch im neuen Jahr. Ich möchte ja nicht zu euphorisch sein, aber ich denke der Titel „Bester Hund“ ist mir auch in diesem Jahr nicht zu nehmen.

02.04.2020 Surprise
A dog in the house saves the excuses. So it comes at this time to me before. Usually we are almost alone on the way. However, at the moment this rule seems to have been annulled. Everyone goes for a walk with his dog, presumable only, because he is supposed to be used as an excuse, why does not hold on the curfew. Dear people, a dog always wants from that and as an excuse nobody would like to be used. I always do into the luck enough, in order to hold my pack fitly. Dojoga and Dorobic are high in the course, Kai refuses to take part only in a little at Dumba. We are therefore untensioned and follow my training plan. For the luck I hold myself with the social networks informs. I know boredom I not, that one is shunted with sleeping.

Training runs very well and quay inserted an extra unit without Abby. For the luck, that one runs again indeed for that as if she searches a man. There every male dog becomes crasy in the head. Hopes very much for that being in few days past. There are supposed to be initial restrictions, from that I do not see anything on our rounds. The police would not hold look-out everywhere, we would have again full houses everywhere.

Funny, there I would like to look for a partner and must run the whole time at the leash. A freethinker as me one should give vacant operation. Normally I hold myself up, but so twice per year one may want to beat really once above the leash. My time will come, there is still training for the luck. Even if the concentration is not full there, am and I remain of course the best. Also nobody will have questioned really presumably.

 

02.04.2020 I'm back
So my dear diary, I am back again. I wouldn't like to write that much for now, but I need to give regular information for everybody. In times of crisis the positive things must simply be considered. Kai is the whole time at home, we come more often into our garden and of course we all go out for a long walk . The weather is working for us and we all enjoy best health. We all have to work a little in the house, barked the neighbors from the distance and to stay in contact we are using all possible channels. I will not present any specific mediums now, because when I should publish this diary once, somebody will presumably hardly yet remember that. Who  know then today still the word video 2000th. I´m more than sorry about, that I couldn´t see my children or my grandsons.  It is not related to my restriktions or the opinion of the pack it is more on single female population in the house what might be act a little bit sensitive about the topic we all have to fight with. I won´t give a name, that is clear. Katrin still need go out for work. Apparently she does have life saving activities in the notary office. When I became the notary license it was more related with supervising citizens impartially in the case of important agreements smf arrangements. But that is already again years here. Something must have changed itself therefore. I do not do the attesting anymore, from that I get always so black paws. Boredom does not arise with us, as also with three Toller in the house and one of them is my daughter. That one is already a little bit next to there paws, however which one fabulous is that not. Today there was a meeting with a badger. Those ones are not very communicative, pulled easily for himself grunting into the shrubbery. No idea what that one was talking about, might he was a Bavarian or one from Saxony. How that is presumably so if one is shown in his mother tongue with subtitles on televison. I will take care on myself and hopes, it goes to all others just as well like me.

Normally  I really read a lot, if I stay alone in the house.  The fact, that the house permanently full with action, I cannot concentrate so well. Therefore I sort out the repair work jam. Am just bring on the last lamps. Found the fashionable slope design super indeed, but now the time came. We all are excellently and that is supposed to remain also so. Look well after yourselves, because I can't look after all of you.
It is so beautiful, because of Kai stay at home with me. So I can let always when me is to him go and stroke me. I also earned that. Since otherwise I would presumably be very alone. Yes, the top is simply thin and I am so alone there in front. I wouldn't  like to complain either. Once there is arrived one back hardly possible. What can I say we all are fine and we entertain ourselves in the house. It would also to something n the house if I was not occupied with the answer by fan mail. So presumably everyone has to fight. Will sleep now a little bit. Remain healthy
.

 

2020-03-24 Corona

Ich could say a lot about Corona, but this I would write here on my diary. The only thing I like to say is:"Please stay healthy and don´t loose your happiness". All puppies are stay right now in their families and all off them are doing fine. They all take the Tornado-genes with them. One reason more to go out and hope don´t meet anybody. I have to take care of my familie.

I´m so happy that Kai was careful in having contact with other peoples. Our daily business right now is for sure a little different. One thing is that Kai is working at home. How cool is that please. Corona back and forth, I´m so glad that Kai stay at home. One hint I could give:"Please stay healthy, all of you".

All little runners a left the home. Now we are back in training mode. It is a beautiful weather and Kai have to stay at home. Of course hopefully only for a couple of days. Going out for a work and have fun in the training. What could say, I´m the best one. I´m a little bit worry about of my humans, but the will stay in best condition I guess. Hope all of you are doing good, don´t change anything on that.

 

2020-01-23 Great
I do not come too anymore. I must hold nevertheless the pup experience report for the WebSite on the current version, still make all photos, help Feli and look of course after the whole pack. If Kai won´t take over the heaviest part of task to occupy with puppies, then presumably the rest of my tasks would have to wait behind. But so I come at least temporarily to the Hujoga and to the Humba sessions. The weekend stands clearly under a trainig aspect. Might an easy job but I also have to have in mind that the puppy visitors will come soon and that is a task I should loose out of my eyes. Of course I won´t gave everything out of my paws, right now.. 
Many of us like to know it not differently. Going for a walk in the morning, at noon and in the evening once. For me it is the hell, where is the fun of the training, Might is it presumably if one says something for a dog life. At the weekend the training is safeguarded, therefore I do not want to complain once so very much. If that falls also still away, I do not eat also anything more.
My "All you can see"-card shows effect slowly. The small print noticed about me once again and I also spoke with Feli. That is so interesting even if the dwarves sleep. It pleases me already if I can tell all of them interesting of the world and show something. The garden is very much indeed small, however for the pups simply already gigantic. With my support it will function.

You believe I could write so much. Might in some movies like "cheaper in a dozen" mums can write books. I only to have ten, but it is really tough. So, my prioritiy goes taking care of the pups.

 

2020-01-14 puppy time
With the birth of the puppies, a time emergency develops slowly. Would like to read again an interessing book or bark at the neighboring dog, just keep the birds away from the garden at the moment. But there are priorities that I closely observe. Everyone can't do what he wants. The only thing I pay attention to is that Kai has been lying on the sofa with me long enough. I deserve it and I demand this right. Grandchildren or not.
First I habe to took away the toy from the puppy. They can't do anything with it anyway. They don't even have teeth. Training is on, so I don't care if the house is full or not. Feli is doing well, I don't have to intervene.
I have taken my position. The puppies are observed and I make sure that nothing happens. Boxwatchng is not as easy as it looks to me. I have years of experience. Feli relies on me and I don't want to disappoint her.

 

How could that happen again. I brought 10 puppies to earth again. Everbody told me that is impossible. But what should I say, I´m happy like it is. On the top I´ll trust a statistic if they won´t come from Kai.

2020-01-11 The E-Litter is here

We made it again. The E-litter is on the world. Thanks to my assistance we have the brief time, of just once 11 hours for which survived entire birth safely and healthily. I had to adle indeed a little from my experience treasure, but at the end we brought all pups onto the world. If somebody offers to help with the birth, he should find out how many can become it. The doctor said 6+ and meant 7 or 8 in this way. Finally I held 10 pups, my grandsons, in the paws. Thanks to the common exercises Feli survived the birth very well. I say it really again and again, Doyoga and Dorobic are the A and O of the fitness. In addition there were still a few breath exercises. So everything went by well. It doesn´t long last anymore, then the small coat noses come into my preschool kindergarten. Here following main subjects are planned: 1. Sweetly look, 2nd Correctly bark, 3rd looking good. The good thing at the whole is that those ones are gadgets which have it in the genes. Maybe I take along the numbers from 1 to 10 on, so the siblings can be counted and no one can distribute too little treats. A grandma may make such things. That is a regulation all grandmas has to follow of course.

 

Now the excitement is again great. Uhhh, Feli got 10 pups. Is nevertheless very normal. It would have surprised me when once a small litter with only 8 pups comes in this case I would be surprised. The good thing is, more boys are in this litter. Reinforcement is always good. I prepare myself for everything already once and go a little bit for the training. Doyoga and Dorobic can me once, I stay in the case of correct sport.

My big sister Feli considered all my tips. Said now, does not trust any TA, those ones cannot count correct. One good. Instead of the appreciated 6-8 it is 10 nephews and nieces become. That is for sure a super thing. So I keep on being able to give my pressed knowledge to so many small coat noses. Why is it called coat noses, there are actually also still other noses existing? In any case I redeem my pup selection card, every day a little bit longer. It does fun sinisterly, to watch to the small ones during the crawling. From now on it goes again quickly. Soon they will look up as again to me, for the luck I can deal with the responsibility well.

 

2020-01-06 Exciting

Kai ist always so excited. Feli does have only her day 61. She is more than relaxed and sleeping. What else should do instead. Thanks my good exercises she is completely relaxed. I´m more than cool, why Kai is such nerveous.  For sure it isn´t the first time that we expect puppies here. I have to take care ond the names for the coming puppies. That is for sure not an easy task. For luck I found some punchy names for the little ones. After I have to decide about the litter name it should be clear about the next coming puppies subject. I´m a little excited if the names are agreed by all the other ones.

Iexpect something strange. If the puppies are in the house I can´t relax over weeks not on my normal place on bed. First Feil comes more than close and if it is happend I shouldn´t come closer as she could identify myself. Female dogs are strange and I won´t understand them anyway.

I will be aunt again. That is so great. The little runners will for sure look up to me, but this is a normal issue for me. I will manage these issue confident as always. Might be, I will tell them about their coming work they have to manage, that is a little boring I guess, but it is a part of the game. Make nonsens is part of their genes so nobody need to tell them about.

 

2020-01-02 Happy new year 2020

The new year started. For me a little bit stressful, as always. So that everything remains in the frame, I turned away the pack a little bit around midnight. I don´t care about the noises all around me and I also expect that from all the other ones as normal, but you never know before. Only to take care about Feli I started already to measure her temperature. The good thing in that is, that Feli doesn´t like it as I do. What does a mum are doing for his childs, I guess everything. On the other side I guess, that all the puppies will come without measure anything. So the questions I do have in moment is, how our wild relatives are doing in that case. A thermometer the won´t have, will they?

We have the year 2020, wow] I am fully excited and have many new intentions. Here come once the most important:

1.         Training

2.         Going so frequently as possibly to the hunt

3.         A lot of running and swimming

4.         I already mentioned training

Nevertheless somehow my intentions are relative now to the years before but I always keep to it.

I mastered the change of year perfectly. Idon´t give anything about the cracking and the rockets, that also spread presumably to all others. Composure is my second first name if it is a question of such gadgets. We began already with the training in the new year. What am I supposed to say I was in the old year the best and so I doing also in the new year. I would like to be not too euphoric, but I think the title „Best dog“ is not to be taken from me also this year.

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Kai Heinisch, Forellenstrasse 7, 38448 Wolfsburg (Tel.: 05363/71678, eMail:kaiheinisch@gmx.de)